Ich habe einen amerikanischen Elternteil

6 min
Veröffentlicht am: 28-01-2023 Zuletzt geändert am: 08-05-2024

Ein US-Elternteil eines Kindes muss die folgenden Anforderungen an die physische Anwesenheit erfüllen:

  • Der Elternteil muss seit mindestens 5 Jahren in den Vereinigten Staaten oder im Ausland physisch anwesend sein; und
  • Der Elternteil muss diese physische Anwesenheit für mindestens 2 Jahre nach Vollendung des 14.

Die physische Anwesenheit eines Elternteils wird insgesamt berechnet und umfasst auch die Zeit, die in den Vereinigten Staaten verbracht wurde, als der Elternteil noch kein US-Bürger war.

Das Kind muss ab der Geburt USSteuern zahlen, und das nur aufgrund der amerikanischen Staatsbürgerschaft. So unglaublich und ungerecht das auch klingen mag. Die Schwellenwerte für FBAR und die USSteuererklärung können sicherstellen, dass das Kind in den ersten Jahren seines Lebens noch nicht dazu verpflichtet ist, etwas zu erklären.

Amerikanische weltweite Steuerpflicht

America ist das einzige erste Weltland der Welt, das eine Steuerpflicht für amerikanische Bürger, egal wo sie leben oder arbeiten (mit oder ohne Pass, Green Card-Inhaber und andere), durchsetzt. Dies kann eine enorme Bürde für Menschen sein, die im Ausland leben. Sie stehen vor einer doppelten Steuerbelastung mit zusätzlichen Kosten, Überlegungen und administrativen Lasten.

Die USA hat ein anderes Steuersystem als die meisten Länder der Welt. Das Steuersystem, CBT (Citizen Based Taxation), ist ein Steuersystem, das auf Staatsangehörigkeit und nicht auf Wohnsitz basiert. Ob eine Abgabe tatsächlich zu US-Steuerzahlungen führt, hängt von den persönlichen Umständen und Doppelbesteuerungsabkommen ab, die mit dem Land, in dem Sie leben und/oder arbeiten, geschlossen wurden. Das Nichtabfassen von Steuererklärungen in den USA ist eine Straftat.

Warum ist das jetzt ein Problem?

Präsident Obama stellte 2010 den FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) vor, um Amerikaner aufzuspüren, die Bankkonten hatten, ohne diese der Steuerbehörde zu melden. Dieses Gesetz erzwingt, dass alle Finanzinstitute (Banken, Versicherungen, Pensionsfonds usw.) auf der ganzen Welt alle Informationen über amerikanische Kunden an die amerikanische Regierung übermitteln müssen.

Versäumnisse führen zu astronomischen Geldstrafen. Weitere Vereinbarungen wurden mit ausländischen Regierungen getroffen, um sicherzustellen, dass das Gesetz angewendet wird. Die Finanzinstitute benötigen eine SSN/ TIN des Kunden, um die Daten ordnungsgemäß zu übertragen.

Amerikaner, die im Ausland leben

Amerikaner, die im Ausland leben, könnten sich hohe Strafen erwarten, wenn sie ihre ausländischen Bankkonten (FBAR) nicht melden. 10.000 $ pro Kontonummer oder 50 % des Kontoguthabens, je nachdem, was höher ist.

Glücklicherweise erlauben es die amerikanische Regierung und ihre Steuerbehörden (IRS), Abstriche für diese Gruppe zu machen. Amerikaner, die im Ausland leben und nicht über dieses Gesetz Bescheid wussten, haben die einmalige Möglichkeit, ihre Steuern über ein spezielles Amnestieprogramm (Streamlined Procedure) abzuführen. Dies verhindert Strafen und wird als vereinfachtes Verfahren oder Erleichterungsverfahren bezeichnet. Wenn gewünscht, gibt es eine Möglichkeit, die Staatsbürgerschaft aufzugeben, eine sehr persönliche und irreversible Entscheidung, die den Betroffenen nicht von der USSteuerpflicht befreit, es sei denn, die USSteuererklärung wurde ordnungsgemäß eingereicht.

Wenn Sie Fragen zu Ihren Steuerpflichten als Kind von einem amerikanischen Elternteil haben, können Sie uns bei Americans Overseas kontaktieren.

Mehr Informationen über Ihre Steuerpflicht als Kind eines amerikanischen Elternteils

Wir, die Gründer von Americans Overseas, wurden in Europa geboren und erhielten unsere amerikanische Staatsbürgerschaft durch unsere (amerikanische) Mutter.

Als wir dies zum ersten Mal um 2013 hörten, gab es Unglauben (das kann doch nicht wahr sein), Wut (wie man das einfach so machen kann), Angst (bekomme ich jetzt Geldstrafen oder Probleme) und Panik (was soll ich tun?) Es ist (leider) wahr, dass es eine amerikanische Steuerpflicht gibt.

Für uns gab es keine Informationen von der lokalen Regierung, das Konsulat verwies uns an das amerikanische Finanzamt, aber das Finanzamt war undurchdringlich.

Deshalb haben wir diese Initiative ins Leben gerufen, um Menschen aus aller Welt mit guten Informationen zu unterstützen, unnötige Panik zu vermeiden und unverbindlich und kostenlos Hilfe zu leisten.

Wenn gewünscht und notwendig, verfügen wir über ein Netzwerk von bezahlbaren Fachleuten (Buchhaltern und US Steuerberatern), die Ihnen bei Ihren Verpflichtungen behilflich sein können und möglicherweise Doppelbesteuerung USA Deutschland vermeiden.

Haben Sie weitere Fragen über US-Steuererklärung? Wenn dies der Fall ist, kontaktieren Sie Americans Overseas.

Nehmen Sie jetzt für weitere Informationen Kontakt auf