Ich plane nach Europa zu ziehen

Daan Durlacher

3 min
Veröffentlicht am: 28-01-2023 Zuletzt geändert am: 21-07-2024

Als Amerikaner könnten Sie überlegen, nach Europa zu ziehen, um zu arbeiten, zu lieben oder einfach eine andere Geschwindigkeit zu erleben. Aber bevor Sie anfangen, Ihre Koffer zu packen, ist es wichtig, die möglichen steuerlichen Folgen eines solchen Umzugs zu verstehen.

Obwohl die Vereinigten Staaten ein Steuerabkommen mit vielen europäischen Ländern haben, gibt es immer noch einige wichtige Unterschiede, die es zu beachten gilt.

Natürlich ist jede Situation anders, deshalb ist es wichtig, sich vor Entscheidungen von einem Steuerberater beraten zu lassen.

1. Du musst möglicherweise in beiden Ländern Steuern zahlen.

Wenn du nach Europa ziehst und dort Bürger wrist, könntest du möglicherweise trotzdem in den USA Steuern zahlen müssen. Dies liegt daran, dass die USA ihre Bürger auf ihr weltweites Einkommen steuern, egal wo sie leben.

2. Sie müssen möglicherweise Erbschaftssteuern zahlen.

Ein weiterer Punkt, den Sie beachten sollten, ist, dass Sie beim Eigentum an Immobilien in den Vereinigten Staaten im Falle Ihres Todes möglicherweise Erbschaftssteuern zahlen müssen. Dies liegt daran, dass die Vereinigten Staaten zwar ein Steuerabkommen mit vielen europäischen Ländern haben, aber nicht mit allen.

3. Ihre Steuerrate kann höher sein

In manchen Fällen kann Ihre Steuerrate höher sein, wenn Sie nach Europa ziehen. Dies liegt daran, dass in den USA ein progressiver Steuersatz besteht, was bedeutet, dass je mehr Sie verdienen, desto höher ist Ihre Steuerrate.

In vielen europäischen Ländern gibt es jedoch einen einheitlichen Steuersatz, was bedeutet, dass jeder einen bestimmten Prozentsatz seines Einkommens in Steuern zahlt, unabhängig davon, wie viel er verdient. Wenn Sie also in ein Land mit einem einheitlichen Steuersatz ziehen und Ihr Einkommen steigt, wird auch Ihre Steuerrechnung steigen.

4. Sie müssen möglicherweise eine Steuererklärung für Auslandszahlungen abgeben.

Wenn Sie nach Europa ziehen und dort ansässig werden, müssen Sie möglicherweise eine Steuererklärung für Auslandszahlungen abgeben. Dies liegt daran, dass die USA in einigen Fällen ihren Bürgern vorschreiben, ihr weltweites Einkommen in ihrer Steuererklärung anzugeben, auch wenn sie in einem anderen Land leben.

5. Sie müssen möglicherweise Kapitalertragsteuern zahlen

Wenn Sie in den USA Investitionen besitzen, müssen Sie möglicherweise Kapitalertragsteuern zahlen, wenn Sie diese verkaufen. Dies liegt daran, dass Kapitalerträge in den USA geringer besteuert werden als normale Einkünfte. In vielen europäischen Ländern werden Kapitalerträge jedoch zu den gleichen Steuersätzen wie normale Einkünfte besteuert. Wenn Sie also in ein Land mit einem höheren Kapitalertragsteuersatz ziehen und Ihre Investitionen verkaufen, kann es passieren, dass Sie mehr Steuern zahlen müssen.

6. Sie müssen möglicherweise Selbstständigensteuern zahlen

Wenn Sie selbstständig sind, müssen Sie möglicherweise sowohl in den USA als auch in Europa Selbstständigensteuern zahlen. Dies liegt daran, dass in den USA Selbstständigensteuern auf das Einkommen selbstständiger Personen erhoben werden. In vielen europäischen Ländern werden jedoch keine Selbstständigensteuern erhoben. Wenn Sie also in ein Land ziehen, in dem keine Selbstständigensteuern erhoben werden, und Sie selbstständig sind, müssen Sie möglicherweise keine Steuern zahlen

7. Sie müssen möglicherweise Grundsteuern zahlen

Wenn Sie in den USA Immobilien besitzen, müssen Sie möglicherweise Grundsteuern zahlen. Dies ist der Fall, da in den USA Grundsteuern auf den Wert von Immobilien, wie Land und Gebäude, erhoben werden. In vielen europäischen Ländern werden jedoch keine Grundsteuern erhoben. Wenn Sie also in ein Land ziehen, in dem keine Grundsteuern erhoben werden und Sie Eigentum besitzen, müssen Sie diese möglicherweise nicht zahlen.

Americans Overseas

Wir, die Gründer von Americans Overseas, wurden in Europa geboren und erhielten unsere amerikanische Staatsbürgerschaft durch unsere (amerikanische) Mutter.

Als wir dies zum ersten Mal um 2013 hörten, gab es Unglauben (das kann doch nicht wahr sein), Wut (wie man das einfach so machen kann), Angst (bekomme ich jetzt Geldstrafen oder Probleme) und Panik (was soll ich tun?) Es ist (leider) wahr, dass es eine amerikanische Steuerpflicht gibt.

Für uns gab es keine Informationen von der lokalen Regierung, das Konsulat verwies uns an das amerikanische Finanzamt, aber das Finanzamt war undurchdringlich.

Deshalb haben wir diese Initiative ins Leben gerufen, um Menschen aus aller Welt mit guten Informationen zu unterstützen, unnötige Panik zu vermeiden und unverbindlich und kostenlos Hilfe zu leisten.

Wenn gewünscht und notwendig, verfügen wir über ein Netzwerk von bezahlbaren Fachleuten (Buchhaltern und US Steuerberatern), die Ihnen bei Ihren Verpflichtungen behilflich sein können und möglicherweise Doppelbesteuerung USA Deutschland vermeiden.

Haben Sie weitere Fragen über US-Steuererklärung? Wenn dies der Fall ist, kontaktieren Sie Americans Overseas.

Nehmen Sie jetzt für weitere Informationen Kontakt auf

 

Written by Daan Durlacher

Mitbegründer

Daan Durlacher, Mitbegründer von Americans Overseas, entdeckte erst spät seinen Status als US-Person und die damit verbundene Steuerpflicht. Er gründete das Unternehmen zusammen mit Michael Littaur im Jahr 2012, um andere in US-Steuerfragen zu informieren und zu unterstützen.

Mehr lesen