Was ist FATCA

Der Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) ist ein Gesetz, das darauf abzielt, der Steuervermeidung in den USA entgegenzuwirken. Es zwingt Finanzinstitute weltweit dazu, Informationen über Vermögenswerte und Zinseinkünfte von US-Bürgern weiterzugeben. Ferner zwingt es Amerikaner im Ausland indirekt, jährlich eine Steuererklärung in den Vereinigten Staaten einzureichen.

Der IRS führte FATCA (manchmal irrtümlich FACTA geschrieben) 2010 ein. Die Regelung trat 2014 in Kraft. Momentan dürften die meisten Finanzinstitute, darunter auch Ihre Bank, sich an FATCA halten. Das bedeutet, dass sie Informationen an den IRS weitergeben. (IRS steht für Internal Revenue Service, die amerikanische Steuererhebungsbehörde).

Brief von der Bank
Viele Amerikaner haben damit bereits Bekanntschaft gemacht. Sie haben einen Brief ihrer Bank erhalten, in dem sie über das neue Gesetz und seine Auswirkungen auf ihr Bankkonto informiert wurden. Leider hat dieses Gesetz häufig dazu geführt, dass Finanzinstitute, vor allem Banken, es ablehnten, US-Bürger weiter zu bedienen. Es ist für sie zu teuer, sich daran zu halten und Informationen an den IRS weiterzuleiten.

Wer ist betroffen? 
Das FATCA gilt für alle US-Bürger und Firmen in deren Besitz. Dies umfasst im Ausland lebende Inhaber eines US-Passes und Menschen mit doppelter Staatsangehörigkeit. Auch Inhaber einer Greencard, Personen, die jährlich eine gewisse Zeit in den USA leben, sowie US-Unternehmen und US-Beteiligungen.

Alle Banken weltweit sind von FATCA betroffen. Ihre Bank ist verpflichtet, jährlich Informationen über Ihr Konto an den IRS weiterzuleiten. Der IRS prüft hauptsächlich den höchsten Geldbetrag, der im jeweiligen Jahr auf Ihrem Konto verfügbar war.

In welcher Weise sind US-Bürger von FATCA betroffen?  
Sofern Sie rechtlich Bürger der USA sind, sind Sie verpflichtet, Ihr weltweit erzieltes Einkommen in den USA anzugeben. Die Steuern, die Sie in Ihrem Wohnsitzland entrichtet haben, werden verrechnet. Dies bedeutet, dass in vielen Fällen keinerlei Steuern in den USA anfallen. Ungeachtet dessen müssen Sie eine jährliche Steuererklärung abgeben.

Wie AOS Ihnen helfen kann
Americans Overseas wurde von zwei im Ausland lebenden Amerikanern mit doppelter Staatsangehörigkeit gegründet. Während des kostspieligen und erschöpfenden Prozesses der Suche nach den richtigen Experten stellten sie fest, dass sie Massen an Wissen angehäuft hatten. Und auch ein solides Netzwerk von Steuer- und Rechtsexperten aufgebaut hatten – das anderen in vergleichbarer Lage von großem Nutzen sein konnte. Americans Overseas informiert US-Bürger und bringt sie in Kontakt mit einem sorgfältig ausgesuchten Netzwerk von Steuerberatern, die auf US-Steuerrecht spezialisiert sind, um ihnen zu helfen, Doppelbesteuerung zu vermeiden und sich an die Gesetze zu halten.