US-Steuerbehörden IRS haben Mühe, eine große Zahl von Steuererklärungen zu bearbeiten

By 30 April 2022IRS

Untersuchungen haben gezeigt, dass der IRS seine Ziele für die Umsetzung der FATCA-Gesetzgebung weit verfehlt hat. Mit den strengeren Anforderungen hofft die IRS, die Verstöße von im Ausland lebenden und arbeitenden Amerikanern schneller aufspüren zu können. Untersuchungen haben gezeigt, dass der IRS seine Ziele für die Umsetzung der FATCA-Gesetzgebung weit verfehlt hat. Mit den strengeren Anforderungen hofft die IRS, die Verstöße von im Ausland lebenden und arbeitenden Amerikanern schneller aufspüren zu können. 

Das amerikanische Steuersystem, die “Citizen Based Taxation”, besteht seit über 150 Jahren. Viele Amerikaner, die im Ausland leben und arbeiten, waren sich dieser Steuerpflicht nicht bewusst, aber seit der Einführung der FATCA-Gesetzgebung besteht für sie ein echter Bedarf, in Amerika Steuererklärungen abzugeben.

FATCA-Gesetzgebung

FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) wurde 2010 eingeführt, um Steuerbetrug und -hinterziehung zu bekämpfen. Finanzinstitute auf der ganzen Welt sind verpflichtet, jährlich den Kontostand und die Kontaktdaten von Amerikanern, die Konten haben, mitzuteilen.

Die US-Steuerbehörde IRS kann diese Informationen mit der eingereichten Steuererklärung des Bürgers vergleichen.

Um hohe Geldstrafen zu vermeiden, haben Finanzinstitute in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um Amerikaner in ihrem Kundenstamm ausfindig zu machen, sie zu kontaktieren und nach ihrer US-Steuernummer (SSN oder TIN) zu fragen. Die Finanzinstitute gehen sogar so weit, dass sie die Konten von Kunden schließen, die auch die US-Staatsbürgerschaft besitzen.  

Schmerzhafte Schlussfolgerung im TIGTA-Bericht

Kürzlich hat ein Bericht der TIGTA (Treasury Inspector General for Tax Administration) schmerzhaft deutlich gemacht, dass die IRS ihre Ziele bei der Umsetzung der FATCA-Gesetzgebung weit verfehlt hat. 

Die ursprünglich erwarteten Steuereinnahmen des IRS in Höhe von 8,7 Milliarden bleiben bei nur 14 Millionen hängen. Die IRS hat einfach nicht die Kapazität, die eingegangenen Daten zu verarbeiten und den angeblichen Betrug zu untersuchen, obwohl sie 573 Millionen Dollar investiert hat. 

In der Studie verglich die TIGTA unter anderem die Anzahl der von den Finanzinstituten ausgestellten Steuererklärungen auf dem Formular 1099 mit der Anzahl der eingegangenen Steuererklärungen für Kapitalanlagen. Die Unterschiede sind gewaltig, und die TIGTA rechnet dies mit einer riesigen Steuerlücke. 

Darüber hinaus stellt die TIGTA fest, dass die Berichte der Finanzinstitute an den IRS häufig unvollständig sind. Sie entsprechen in mehreren Bereichen nicht den Vorschriften, wenn sie von den Finanzinstituten überhaupt vorgelegt werden.

6 Empfehlungen der TIGTA zur Umsetzung der FATCA-Gesetzgebung

Empfehlung 1:


Der Kommissar, LB&I Division, sollte zusätzliche Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschriften für die in seinem Abgleich festgestellte Untererfassung in Betracht ziehen: einschließlich der Verhängung von Sanktionen gegen Steuerzahler auf der Grundlage der abweichenden Beträge oder der Durchführung von Untersuchungen bei Steuerzahlern, die konsequent zu wenig angeben.


Die Leitung des IRS hat mitgeteilt, dass die Empfehlung umgesetzt wurde.

Empfehlung 2:


Einführung von Verfahren zur Ermittlung derjenigen, die die Formblätter 8938 nicht ausfüllen, und Förderung der Einhaltung der Vorschriften durch Ermittlungen oder Sanktionen für diejenigen, die sie nicht ausfüllen.


Die IRS-Leitung erklärte, diese Empfehlung sei umgesetzt worden. Sie verfügt über einen Filter, der potenzielle Nichtabsender von Formularen 8938 identifiziert, und es laufen zivil- und strafrechtliche Ermittlungen gegen die Gruppe der Nichtabsender.

Empfehlung 3:


Der Kommissar, Abteilung LB&I, sollte den Umfang der Kampagne 975, um gegen die Nichteinhaltung der Vorschriften durch FFIs aus IGA-Ländern vorzugehen, und mit Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschriften für bestimmte IGAs.


Die Leitung des IRS stimmte dieser Empfehlung zu und erklärte, dass im Rahmen der Kampagne 975 etwa 4.000 FFIs aus IGA-Ländern untersucht und 34 IGAs als potenziell nicht konform identifiziert worden seien. Compliance-Aktivitäten in Bezug auf diese Bevölkerung sind im Gange.

Empfehlung 4:


Eine Mitteilung an ausländische Länder mit Modell-1-IGAs herausgeben, dass alle FFIs die TINs von US-Personen, die ausländische Bankkonten besitzen, erfassen und bereitstellen müssen.


Die IRS-Verwaltung war mit dieser Empfehlung nicht einverstanden und erklärte, dass Länder mit Modell-1-IGAs bereits wissen, dass sie die FFIs und TINs von US-Personen, die ausländische Bankkonten besitzen, erfassen und bereitstellen müssen (z.B. Artikel 2, Modell-1A-IGA auf Gegenseitigkeit; Bekanntmachung 2017-46).

Kommentar des Rechnungshofs: 

“Wir glauben nicht, dass die Annahme, dass die FFIs eine IRS-Mitteilung aus dem Jahr 2017 kennen, das Problem beheben wird. Das Fehlen einer TIN führt weiterhin zu Problemen bei der Durchsetzung der FATCA-Compliance und erschwert es dem IRS, die Compliance von FFIs durch die Verwendung des Formulars 8938 und die Einhaltung der Vorschriften durch die Steuerpflichtigen mit Hilfe des Formulars 8966. 

Wir berichten, dass für die Jahre 2016 bis 2019 nur 44 Prozent der beim IRS eingegangenen Formulare 8966 eine gültige TIN enthielten, während die restlichen 56 Prozent eine ungültige TIN oder keine TIN enthielten. Wir empfehlen, diese Anforderung hervorzuheben.”

Empfehlung 5:


Festlegung von Zielen, Meilensteinen und Zeitvorgaben für FATCA-Kampagnen, um festzustellen, ob die Kampagnen ihre Ziele erreichen und die Einhaltung der Steuervorschriften wirksam beeinflussen.


Die IRS-Leitung stimmte dieser Empfehlung zu. Während sie angeben, dass ihre bestehenden Kampagnenmetriken den Fortschritt und den Erfolg dieser Kampagnen verfolgen, werden sie ihre Metriken im Hinblick auf Ziele, Meilensteine und Fristen verfeinern.

Empfehlung 6:


Zusammenarbeit mit den Leitern der SB/SE-Abteilung für die Prüfungs- und Inkassofunktionen, um ein Informationsaustauschprogramm einzurichten, das es der SB/SE-Abteilung ermöglicht, Untersuchungen und Einziehungsmaßnahmen unter Verwendung der Daten des Formulars 8938 durchzuführen.


Die IRS-Leitung hat mitgeteilt, dass die Empfehlung umgesetzt wurde.

Hinweis: Die Empfehlungen wurden so gut wie möglich übersetzt. Den Originalbericht der TIGTA vom 7. April 2022 finden Sie hier

Bestätigung Kommissar Rettig

Kommissar Charles Rettig von der IRS bestätigte dies in einer Ausschusssitzung:

“Der US-Kongress hat FATCA im Jahr 2010 verabschiedet, aber wir haben noch keine nennenswerten Mittel für seine Umsetzung erhalten. Diese Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass wir, wenn wir potenzielle Verstöße oder betrügerisches Verhalten durch manuell erstellte FATCA-Meldungen aufdecken, selten über ausreichende Ressourcen verfügen, um den Informationen nachzugehen und eine ordnungsgemäße Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen.”

Was bedeutet dies für US-Bürger im Ausland?

Die IRS wird eindeutig dafür zur Rechenschaft gezogen, dass sie ihr Ziel, das Geld der Steuerzahler einzutreiben und Steuerbetrug zu verhindern, nicht erreicht. Die IRS hat die Empfehlungen weitgehend übernommen und umgesetzt. 

Die Kontrollen der Finanzinstitute und der Steuererklärungen werden verschärft. Es besteht die Überzeugung, dass es viele Vermögenswerte gibt, die bewusst oder unbewusst außerhalb Amerikas versteckt sind und die so schnell wie möglich ans Tageslicht gebracht werden wollen.

Sind Sie eine US-Person und haben noch keine Steuererklärung in Amerika abgegeben?

Seien Sie gut informiert. Im Wissenszentrum von Americans Overseas finden Sie viele objektive Informationen über die Beantragung einer SSN und die Steuererklärungspflicht

Außerdem gibt es Informationen über verschiedene freiwillige Offenlegungsregelungen, darunter das Streamlined Procedure, das eine straffreie Rückkehr zum Steuersystem ermöglicht. 

Haben Sie noch weitere Fragen? Wenden Sie sich an Americans Overseas, wir helfen Ihnen gerne, kostenlos und unverbindlich. 

Nehmen Sie jetzt für weitere Informationen Kontakt auf

 Quelle: Bericht TIGTA