Was ist ein FBAR? Hier acht wichtige Dinge, die man über FBAR reporting wissen muss

Hier acht wichtige Dinge, die man über FBAR reporting wissen muss.

Hier acht wichtige Dinge, die man über FBAR reporting wissen muss.

1. Was ist ein FBAR?

Dies ist die Abkürzung für „Foreign Bank Account Report“ oder aber eine Angabe von Nicht-US-Bankkonten, an denen Sie ein Interesse oder für die Sie eine Vollmacht oder eine andere Verfügungsgewalt haben. 

Dieses FBAR Formular muss eingereicht werden, wenn der maximale Saldo im Laufe des Veranlagungszeitraums von allen Konten (auch wenn Sie kein Inhaber des Kontos sind) zusammen mehr als $ 10.000 beträgt (siehe Beispiel).  Es ist wichtig zu betonen, dass es sich hier um den höchsten Saldo im Laufe des Jahres handelt, also nicht den Anfangs- oder Endstand, wie es in einigen Ländern üblich ist.

In diesem Formular (FBAR declaration) müssen nicht nur die Privatkonten angegeben werden, sondern auch Gemeinschaftskonten und Konten, für die man eine Zeichnungsberechtigung hat (z.B. Konto eines minderjährigen Kindes, Konto der Eltern, Konto des Arbeitgebers, wenn man Zahlungen ausführen darf, Konto eines Sportvereins, wenn man der Kassenwart ist, Renten- und Pensionskonten, Anlagekonten und sonstige).

2. Was bedeutet FBAR?

Seit Beginn des Jahres 2011 besteht ein US Steuergesetz (FATCA – Foreign Account Tax Compliance Act), das nun verschärfte Berichtspflichten für ausländisches (nicht-US) Vermögen in der US Steuererklärung fordert. 

Das Nichteinhalten der US Meldepflicht für diese ausländischen Finanzanlagen kann zu erheblichen Geldstrafen führen. 

3. Für wen gilt FBAR?

Die Regelung gilt nicht nur für US Staatsbürger und US Greencard Holder, sondern auch für Personen (wie z.B. Expatriates), die der unbeschränkten Steuerpflicht in den USA unterliegen. 

Unter FATCA müssen auf dem Formular (Form 8938) Statement for Specific Foreign Financial Assets bestimmte ausländische Vermögenswerte offengelegt werden, wenn bestimmte Vermögensgrenzen erreicht sind. 

File FBAR: Diese Schwellenwerte sind abhängig von der Veranlagungsform (Single, Married Filing Jointly, Married Filing Separately) und vom Wohnort (Wohnsitz innerhalb der USA / Wohnsitz außerhalb der USA) und in der nachfolgenden Abbildung dargestellt. 

4. Beispiel, wann Sie einen FBAR einreichen müssen

FBAR rules: Sie erhalten in einem Jahr € 6.000 auf Ihrem Girokonto und buchen diese auf Ihr Sparkonto um. Sie sind jetzt verpflichtet, einen FBAR auszufüllen. Der höchste Saldo Ihres Girokontos und Ihres Sparkontos ist zusammen nämlich höher als $ 10.000. Bis zum Veranlagungszeitraum 2016 musste dieses Formular vor dem 1. Juli ohne Möglichkeiten zur Fristverlängerung eingereicht werden. Ab dem Veranlagungszeitraum 2016 gelten für den FBAR die Vergünstigungen zur Fristverlängerung einer regulären amerikanischen Steuererklärung, man kann also eine Fristverlängerung erhalten.

Außerdem kann und muss der FBAR elektronisch durch die Website vom Treasury Department oder aber durch professionelle Steuererklärungssoftware eingereicht werden.Für mehr Informationen über FBAR filing können Sie sich die  IRS-Website anschauen.

5. Was deklariert man im FBAR Formular?

US-Personen, die Bankkonten außerhalb der USA besitzen oder über ausländische Konten Kontovollmacht besitzen, müssen in der Regel jährlich ein FBAR-Formular beim US Treasury Department einreichen, insofern die Summe der Kontohöchststände aller ausländischen Bankkonten den Wert von USD 10.000 übersteigt.

Die folgenden Kontoarten und Verträge müssen unter anderem auf dem FBAR Formular deklariert werden: Girokonten, Sparkonten, Aktiendepots, Bausparverträge, bestimmte Versicherungspolicen und private Rentenpläne (z.B. Riesterrente) sowie weitere Kontenarten.

6. Informationen zur Einreichung FBAR

Das FBAR Formular ist nicht Bestandteil der US-Steuererklärung. Während die US-Steuererklärung bei der US-Steuerbehörde eingereicht wird, wird das FBAR Formular beim Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), einer Abteilung des US Treasury Department, eingereicht.

Die Einreichung des FBAR Formulars muss elektronisch erfolgen. Die Frist zur Einreichung des FBAR Formulars ist der 15. April des Folgejahres.

7. Strafzahlungen

Für nicht eingereichte, unvollständige oder inkorrekt ausgefüllte FBAR Formulare kann eine Strafzahlung von bis zu USD 10.000 erhoben werden, sofern der Verstoß nicht mit Absicht erfolgt ist. Für absichtlich begangene Verstöße beträgt die Strafe USD 100.000 oder 50% des Kontostandes zum Zeitpunkt des Verstoßes.

8. FBAR einreichungsfrist verpasst?

Eine Strafzahlung für nicht fristgerecht eingereichte FBARs wird nicht erhoben, insofern die gesamten Einkünfte (z.B. Zinsen, Dividenden, usw.), die dem nicht angegebenen Bankkonto zuzuordnen sind, auf der Steuererklärung vollständig deklariert wurden und die sich aus diesen Einkünften ergebene Steuerschuld beglichen wurde. 

Eine weitere Bedingung für die Straffreiheit ist, dass die US-Finanzbehörde noch nicht auf Sie aufmerksam geworden ist und Sie noch nicht kontaktiert hat. Zusammen mit dem FBAR Formular muss eine Erklärung abgegeben werden, in der Sie begründen, warum Sie Ihrer FBAR Einreichungspflicht nicht fristgerecht nachgekommen sind.

Wenn Sie das FBAR fristgerecht eingereicht haben, aber den Kontohöchststand versehentlich falsch deklariert haben, oder ein Konto vergessen haben, können Sie ein korrigiertes FBAR nachreichen. 

Mehr Fragen zu FBAR oder den US?

Wir, die Gründer von Americans Overseas, sind in den Niederlanden geboren. Wir sind durch unsere (amerikanischen) Mütter in den Besitz eines amerikanischen Passes gekommen.

Als wir rund 2013 zum ersten Mal von diesem Gesetz und der Steuerpflicht hörten, herrschte bei uns Unglaube (das kann doch nicht wahr sein). Auch Wut (wie kann man einfach so über uns bestimmen), Angst (bekomme ich jetzt eine Geldstrafe oder erwarten mich andere Probleme) und Panik (was muss ich jetzt tun). Der amerikanischen Steuerverpflichtung kann man nicht entkommen. Es gab damals für uns keinerlei Informationen von Seiten der Behörden. Das amerikanische Konsulat verwies uns auf den IRS und der IRS war undurchdringlich.

Darum haben wir diese Initiative gestartet, um den Menschen, die sich in derselben Situation wie wir befinden, mit umfassenden Informationen zu helfen. Um keine unnötige Panik aufkommen zu lassen, um unverbindliche Hilfe in der Form eines Netzwerks von bezahlbaren Experten anzubieten. So sind wir auch Gesprächspartner der ‘Tweede Kamer’, des holländischen Bundestags, geworden.  Wir haben jedoch noch einen langen Weg vor uns, bevor sich tatsächlich etwas ändern wird – falls überhaupt. Es ist vielleicht eine Beruhigung für die Betroffenen, zu erfahren, dass 90% der Fälle, die wir in Bearbeitung nehmen, zu übersichtlichen Lösungen führen. Sie haben somit in den meisten Fällen auch keine Steuerzahlungen in Amerika zur Folge.

Haben Sie weitere Fragen zu Foreign Bank Account Reporting oder den Steuern in den USA? Wenn das der Fall ist, kontaktieren Sie Americans Overseas.

Nehmen Sie jetzt für weitere Informationen Kontakt auf