BW-Bank FATCA Brief erhalten und was jetzt?

BW-Bank FATCA Brief erhalten und was jetzt?

Ich habe einen FATCA-Brief von der BW-Bank erhalten und was jetzt?

Sind Sie ein Deutscher mit amerikanischem Hintergrund und haben Sie kürzlich einen FATCA-Brief von der BW Bank (Baden-Württembergische Bank) erhalten? Keine Panik, aber ignorieren Sie diesen Brief nicht. Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie über den Brief wissen müssen.

Der Brief richtet sich an Deutsche mit amerikanischem Hintergrund (durch Eltern, durch Geburt: US-Person), Zufallsamerikaner und Inhaber einer Green Card. Deutsche Banken, darunter unter anderem die Deutsche Bank, die BW-Bank, müssen die Namen und Kontodaten bei den US-Steuerbehörden (IRS) registrieren.

Die Anmeldepflicht basiert auf dem Foreign Assets Tax Compliance Act (FATCA). FATCA ist eine Vereinbarung zwischen der amerikanischen und der deutschen Regierung aus dem Jahr 2013. Mit diesem Gesetz wollen die USA das Vermögen amerikanischer Deutscher im Auge behalten, die trotz der Tatsache, dass sie nicht in Amerika leben oder arbeiten, immer noch eine US-Steuererklärungspflicht haben.

Deutsche Banken müssen feststellen, ob ein Kunde diesen US-Vorschriften unterliegt und den deutschen Steuerbehörden jährliche Informationen zur Verfügung stellen. Diese Verpflichtung gilt sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden. Deshalb haben Sie einen Brief erhalten.

Was bedeutet dieser Brief der BW-Bank für Sie?

Was sollten Sie tun, wenn Sie einer der amerikanischen Deutschen sind, die mit FATCA zu tun haben, wenn Sie einen Brief der BW Bank erhalten?

Es ist sehr wichtig, dass Sie den Brief nicht ignorieren. Der Brief kann mit einem W-9- oder einem W-8-Formular ankommen. Einige Banken benutzen ein FATCA-Formular, um weiter zu bestätigen, ob der Kunde ein US-Steuerzahler ist und mit FATCA zu tun hat.

Amerikanische Deutsche sollten alle Formulare ausfüllen und innerhalb der angegebenen Zeit an ihre Bank zurücksenden. Dies sind die drei möglichen Szenarien, wenn Sie einen Brief der BW Bank erhalten haben:

Folgen der Nichtrücksendung des Briefes?

Die Bank wird Ihre Daten dann immer an die US-Steuerbehörden weitergeben. Je nachdem, in welchem ​​Land Sie leben und welche Bank Sie verwenden, kann Ihr Konto angepasst oder geschlossen werden. Dies gilt insbesondere für Bankkonten, die für Investitionen verwendet werden.

Einige Banken haben jedoch beschlossen, überhaupt keine US-Kunden zu haben. Americans Overseas empfiehlt, dass Sie sich vor der Rücksendung des Formulars an die Bank wenden, um sich nach deren Richtlinien zu erkundigen. Dann haben Sie Zeit, Ihr Konto bei Bedarf zu verschieben.

Senden Sie einen Brief zurück und geben Sie an, dass Sie kein Amerikaner sind

Viele deutsche Amerikaner halten das Gesetz für unangemessen. Zum Beispiel wurden sie in den USA geboren und gingen als Kleinkind nach Deutschland. Oder sie haben die amerikanische Staatsbürgerschaft durch ihre Eltern erhalten. Obwohl Sie sich vielleicht nicht amerikanisch fühlen: Leider sind Sie es steuerlich.

Die falsche Angabe, dass Sie kein Amerikaner in der Form sind, kann zu Sanktionen führen. Die US-Steuerbehörden stornieren automatisch jedes Amnestieprogramm, wenn sie zuerst an Ihre Tür klopfen und nicht Sie sich bei den US-Steuerbehörden melden.

Darüber hinaus kann die Bank Sie auffordern, nachzuweisen, dass Sie kein Amerikaner sind, indem Sie eine “Bescheinigung über den Verlust der Staatsangehörigkeit” oder andere Beweise dafür vorlegen, dass Sie noch nie Amerikaner waren.

Brief gesendet, aber nie eine US-Steuererklärung eingereicht. Was sollte man tun?

Amerika hat eine Amnestie, das sogenannte “Streamlined Foreign Offshore-Verfahren“, das es Steuerzahlern, die als Amerikaner gelten, ermöglicht, eine Erklärung ohne Strafe abzugeben, wenn sie sich ihrer Pflicht nicht bewusst waren.

Dieses Verfahren gilt auch, wenn Sie in der Vergangenheit während Ihres Aufenthalts in den USA eine Steuererklärung eingereicht haben. Oder Sie sind in ein anderes Land gezogen und haben nie bemerkt, dass Sie weiterhin eine Steuererklärung einreichen müssen.

Dieses Verfahren ist jedoch begrenzt, da die US-Steuerbehörden davon ausgehen, dass Ihnen Ihre US-Steuererklärung bereits bekannt war. In jedem Fall ist es ratsam, sich der Verpflichtung zur amerikanischen Steuererklärung bewusst zu sein und Schritte zu unternehmen, um die amerikanische Erklärung einzureichen: Americans Overseas kann Ihnen kostenlos und unverbindlich behilflich sein.

Weitere Fragen zum FATCA-Schreiben und zur US-Steuererklärung

Wir, die Gründer von Americans Overseas, wurden in Europa geboren und erhielten unsere amerikanische Staatsbürgerschaft durch unsere (amerikanische) Mutter.

Als wir dies zum ersten Mal um 2013 hörten, gab es Unglauben (das kann doch nicht wahr sein), Wut (wie man das einfach so machen kann), Angst (bekomme ich jetzt Geldstrafen oder Probleme) und Panik (was soll ich tun?) Es ist (leider) wahr, dass es eine amerikanische Steuerpflicht gibt.

Für uns gab es keine Informationen von der lokalen Regierung, das Konsulat verwies uns an das amerikanische Finanzamt, aber das Finanzamt war undurchdringlich.

Deshalb haben wir diese Initiative ins Leben gerufen, um Menschen aus aller Welt mit guten Informationen zu unterstützen, unnötige Panik zu vermeiden und unverbindlich und kostenlos Hilfe zu leisten.

Wenn gewünscht und notwendig, verfügen wir über ein Netzwerk von bezahlbaren Fachleuten (Buchhaltern und US Steuerberatern), die Ihnen bei Ihren Verpflichtungen behilflich sein können und möglicherweise Doppelbesteuerung USA Deutschland vermeiden.

Haben Sie weitere Fragen über BW-Bank FATCA Brief? Wenn dies der Fall ist, kontaktieren Sie Americans Overseas.

Nehmen Sie jetzt für weitere Informationen Kontakt auf