Wir helfen Amerikanern in Europa mit ihrer Steuererklärung in den USA und bei der Vermeidung von Doppelbesteuerung. Ausgehend von Ihrer Situation, bringen wir Sie in Kontakt mit einem US-Steuerexperten. Kostenlos und unverbindlich.

Checkliste bevor Sie einen Anwalt oder Steuerberater kontaktieren ­ – Teil 2

Signpost

Checkliste:

Im zweiten Teil dieses zweiteiligen Artikels erläutert der kanadische Anwalt John Richardson seine Ratschläge und Überlegungen, die Sie vor dem Einschalten professioneller Hilfe mit Ihren Steuern in Betracht ziehen sollten.

Die ersten fünf Ratschläge waren:

1. Überprüfen Sie den Status Ihrer US­-Staatsbürgerschaft.
2. Emotionale Erwägungen sind genauso wichtig wie steuerliche Erwägungen.
3. Es ist wichtig, dass Sie antworten, anstatt zu reagieren!
4. Eine “Antwort” erfordert, dass Sie Ihre mögliche US­-Steuerpflicht eruieren.
5. Eine Antwort erfordert, dass Sie Ihre steuerlichen Optionen verstehen.

Teil 1 verpasst? Klicken Sie hier

6. Ein Antwort erfordert, dass Sie in Betracht ziehen, wie diese Antwort Ihre örtliche Steuersituation beeinflussen könnte.

Denken Sie daran, dass ein Vorgehen, dass aus US-­Perspektive sinnvoll sein könnte, aus örtlicher Sicht schädlich sein könnte. Denken Sie daran, dass der Verkauf von Besitztümern generell irgendwo eine Steuerschuld nach sich ziehen wird.

Um es ganz einfach zu sagen: Jede Aktion in den USA wird steuerlich gesehen eine örtliche Reaktion nach sich ziehen und umgekehrt.

7. Konformitätsentscheidungen sind selten eindeutig schwarz oder weiß,­ darum ist eine Entscheidung erforderlich.

Auch wenn Sie zu einer Entscheidung kommen müssen, müssen Sie auch wissen, dass es keine eindeutigen “schwarzen oder weißen” Antworten auf Konformitätsfragen gibt. Denken Sie nicht in “schwarz oder weiß”. Denken Sie im Hinblick auf Ihre Entscheidungen an “besser oder schlechter”.

Beziehen Sie Ihre persönlichen Umstände in die Entscheidung mit ein. Wie kompliziert ist Ihre Situation? Wie hoch ist Ihre Toleranz für Risiken? Von Natur aus ist alles, dass eine Entscheidung erfordert, NICHT eindeutig.

8. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie mit keiner Möglichkeit glücklich sein werden.

Es gibt KEINE Option, mit der Sie glücklich sein werden. Allerdings sind einige Optionen schlechter als andere. 

– Wenn Sie nichts unternehmen, laufen Sie Gefahr entdeckt zu werden, und könnten sich über eine mögliche Entdeckung Sorgen machen.
– Wenn Sie versuchen, Probleme der Vergangenheit zu lösen, könnte das finanziell lähmend sein.
– Wenn Sie auf einer zukunftsgerichteten Basis konform werden, könnten Sie sich Sorgen über die Vergangenheit machen.

9. Zwischen den Optionen der Konformität zu wählen bedeutet größtenteils, zwischen emotionalen Folgen zu wählen. Möchten Sie lieber mit Wut oder Sorge leben? 

Wegen der Ungerechtigkeit der Anwendung des US­-Steuerrechts bei Amerikanern im Ausland, könnten Sie mit einer ordentlichen Portion Wut zurückbleiben. Sie dachten, dass sie in Anlagefonds investieren, um für Ihren Ruhestand zu sparen. Die Buchhalter und Anwälte sagen Ihnen, dass der IRS Anlagefonds als zu konfiszierende Anlagen ansieht. Die Ungerechtigkeit ist extrem groß! Wut ist unvermeidbar. Es ist schwer, mit Wut zu leben. Wenn Sie auf einer zukunftsgerichteten Basis konform werden, haben Sie mehr Sorgen. Darum müssen die verschiedenen Optionen der Konformität sowohl aufgrund objektiver als auch subjektiver Erwägungen betrachtet werden.

A. Objektiv: Was ist das gefühlte Konformitätsergebnis Ihrer Wahl und wie hoch sind die monetären Kosten?

B. Subjektiv: In welchem Gefühlszustand bleiben Sie zurück? Für viele bedeutet das die Wahl zwischen extremer Wut und extremer Sorge. Wie hoch sind die emotionalen Kosten?

10. Verstehen Sie die Wirklichkeit der Anwälte und Buchhalter.

Diese arbeiten für den IRS, werden aber von Ihnen bezahlt. Sie mögen freundlich sein, aber sie sind nicht Ihre Freunde. Einige von ihnen müssen in ihrem Arbeitsleben mit dem IRS interagieren. Diese Anwälte, Buchhalter und EA’s (Enrolled Agents), die vor dem IRS erscheinen, sind abhängig von den Regeln des IRS, die sich im wichtigen Circular 230 finden.

Anwälte und Buchhalter können Ihnen NICHT raten, NICHT konform zu werden!

Darum stellen Sie diese Frage gar nicht erst. Deren Aufgabe ist es, Ihnen die Konsequenzen aller möglichen Optionen sowie alle Handlungen und möglichen Reaktionen zu erklären.

Sie selbst, und nur Sie selbst, sind verantwortlich dafür, die Ihrer Situation angemessene Entscheidung zu treffen. Ich rate Ihnen, die Verantwortung für diese Entscheidung selbst zu übernehmen.

11. Konform zu werden löst ein Problem, erschafft aber ein (womöglich noch größeres) Problem.

Es gibt zwei Arten von US-­Bürgern im Ausland, die Probleme haben:

A. US­-Bürger im Ausland, die NICHT-KONFORM mit den US-­Steuergesetzen sind. Sie sind gezwungen, die andauernden Androhungen von Strafen durch den IRS, die Medien und die “Konformitätsindustrie” zu ertragen. Bedenken Sie, dass es zwei Sorten nicht-­konformer US­Bürger im Ausland gibt.

Erstens: Diejenigen, die keine Steuererklärung eingereicht haben und NICHT im System erfasst sind.

Zweitens: Diejenigen, die eine Steuererklärung eingereicht haben, dachten, dass sie konform sind, und dann mitbekommen haben, dass die Steuererklärung nicht korrekt war (das kommt sehr häufig vor).

B. US­-Bürger im Ausland, die KONFORM mit den US­-Steuergesetzen sind. Diese haben auch große Probleme. Der Vertreter der Steuerzahler in den USA berichtet, dass für US­-Bürger im Ausland die Steuerkonformität irgendwo zwischen kompliziert und unmöglich ist.

US­-Steuerkonformität:

– ist unglaublich teuer für eine durchschnittliche Person
– nimmt einen nicht zu rechtfertigende Menge an Zeit und Stress in Anspruch
– bedeutet, dass Sie keine normale Rentenplanung durchführen können

Mit anderen Worten: US-­steuerkonform zu werden, löst einen Teil der Probleme, aber erschafft auch neue Probleme. Sind Sie einmal konform, müssen Sie es bleiben! Das allein lässt viele Menschen ernsthaft das Ablegen ihrer US-­Staatsbürgerschaft in Erwägung ziehen.

Zum Schluss noch zwei Ratschläge:

1. Informieren Sie sich gut und ziehen Sie diese Liste zu Rate, bevor Sie einen “grenzübergreifenden” Fachmann zu Rate ziehen.

2. Sie sollten weder Anlagen oder Investments verkaufen noch kaufen, ohne vorher die Konsequenzen des US­-Steuerrechts zu bestimmen. Sie wollen Ihre Lage nicht verschlechtern!

Manchmal ist das Schwierigste am Leben nicht, eine Entscheidung zu treffen, sondern zu lernen, WIE man diese Entscheidung treffen sollte. 

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie Hilfe? Nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf. Kostenlos und unverbindlich.  

John Richardson tax lawyer

John Richardson ist ein in Toronto niedergelassener Anwalt mit einem umfassenden Verständnis des rechtlichen, steuerlichen, Vermögens- und Investmentklimas in Kanada. Er hat ebenfalls detailliertes Wissen über Verpflichtungen von US-Bürgern im Ausland. Er bietet “Staatsangehörigkeitsberatung” für US-Bürger im Ausland an. Zitat: “Staatsangehörigkeitsberatung ist eine Form der Lebensberatung.”

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie Hilfe? Nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf. Kostenlos und unverbindlich.

Kontakt